Schuppen­flechte / Psoriasis

Wenn die Haut dauerhaft entzündet ist

Wissenswertes im Überblick

Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Bei dieser Störung reagiert das Immunsystem, als müsse es eine Verletzung bekämpfen. Die Folge ist ein dauerhafter Entzündungsprozess, bei dem die Erneuerung der Hautzellen derart beschleunigt wird, dass die Zellen nicht mehr reifen können und als Schuppen sichtbar werden.

Schuppenflechte äußert sich in geröteten, schuppigen und verdickten Stellen auf der Haut, die scharf abgegrenzt sind und oft jucken. Sie kann am ganzen Körper auftreten und auch auf Nägel und Gelenke übergehen. Die Größe variiert je nach Form der Erkrankung von kleinen Punkten bis hin zu größeren Flächen.

Die Auslöser für die Krankheitsschübe sind bei jedem Menschen verschieden. Meist sind es jedoch Stress, Alkohol, Sonnenbrände und bestimmte Medikamente, die bewusst gemieden werden sollten. Aber auch Schübe ohne erkennbaren Grund oder Auslöser sind möglich.

Eine leichte Psoriasis kann mit entzündungshemmenden Salben und Cremes behandelt werden. Für eine großflächige Anwendung ist die Lichttherapie geeignet. Schwerere Formen werden mit Medikamenten therapiert, die gezielt in den Entzündungsprozess eingreifen.

Weitere Informationen

Alle Ärzte unseres Hauses behandeln Schuppenflechte.

Weitere Informationen zum Thema Lichttherapie finden Sie hier.