Allgemeine Dermatologie

Die Ursachen bestimmen und Hauterkrankungen effektiv behandeln

Dermatologie

Hautkrebs und Vorstufen

Umso früher Hautkrebs oder eine Vorstufe davon erkannt wird, desto besser ist er behandelbar. Je nach Art der Erkrankung stehen verschiedene Therapieformen zur Verfügung. Auch eine gründliche Nachsorge ist wichtig.

Weitere Informationen »

Couperose/­Rosacea

Bei einer Couperose/Rosacea reagiert die Gesichtshaut überempfindlich auf Auslöser wie Stress oder UV-Strahlung. Die Folge sind Rötungen, trockene Haut und Pusteln bis hin zu Bindegewebsverdickungen an der Nase.

Weitere Informationen »

Schuppen­flechte/ Psoriasis

Schuppenflechte/Psoriasis ist eine Hauterkrankung, bei der die Haut dauerhaft entzündet ist. Die Krankheit tritt in Schüben auf und äußert sich in geröteten, schuppigen Hautstellen.

Weitere Informationen »

Neuro­dermitis

Neurodermitis gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen. Sie entsteht, wenn die natürliche Barrierefunktion der Haut gestört wird. Dadurch ist die Haut anfälliger für Entzündungen, Ekzeme und Infektionen.

Weitere Information »

Pigmentierte Haut­veränderungen

Pigmentierte Hautveränderungen variieren in ihrer Größe, Farbe und Behaarung und sind meist harmlos. Auffällige Muttermale sollte man dennoch untersuchen lassen, um Hautkrebs frühzeitig ausschließen zu können.

Weitere Informationen »

Haar- und Kopf­haut­erkrankungen

Die Ursachen von Haar- und Kopfhauterkrankungen sind vielfältig. Mit einem Test beim Dermatologen kann die Grunderkrankung festgestellt und so Haarausfall oder Entzündungen gezielt behandelt werden.

Weitere Informationen »

Akne

Die Hauterkrankung Akne tritt vor allem während der hormonellen Umstellung in der Pubertät auf. Eine vermehrte Talgproduktion und Verhornungen führen zu Mitessern und Pickeln im Gesicht und am Oberkörper.

Weitere Informationen »

Narben

Eine Narbe entsteht, wenn der Körper eine Wunde mit Bindegewebe auffüllt, das heller und nicht so elastisch ist wie normale Haut. Um Narben zu behandeln, gibt es eine Vielzahl von Therapiemöglichkeiten.

Weitere Informationen »

Hand- und Fuß­ekzeme

Bei einem Hand- oder Fußekzem ist die natürliche Hautbarriere geschädigt, so dass Reizstoffe leichter eindringen und Entzündungen verursachen. Salben oder eine Lichttherapie können die Symptome lindern.

Weitere Informationen »

Infektionen der Haut

Infektionen der Haut werden durch Bakterien, Pilze oder Viren verursacht. Ist die Art der Infektion durch einen Hautarzt bestimmt, reicht meist eine einfache Behandlung mit wirkstoffhaltigen Cremes oder Tabletten.

Weitere Information »

Berufs­dermatologie

Berufsdermatosen sind Hauterkrankungen, die durch den häufigen Kontakt mit bestimmten Stoffen im Berufsalltag ausgelöst werden. Regelmäßige Besuche beim Hautarzt und präventive Schutzmaßnahmen sind hier besonders wichtig.

Weitere Informationen »

Nessel­sucht/ Urticaria

Bei einer Nesselsucht bilden sich spontan juckende Quaddeln an bestimmten Stellen oder am gesamten Körper. Die Erkrankung kann akut oder chronisch auftreten und mit Medikamenten behandelt werden.

Weitere Information »

Auto­­immun­­er­krankungen

Autoimmunerkrankungen entstehen, wenn das Immunsystem den eigenen Organismus als fremd ansieht und eine Abwehrreaktion einleitet. Eine Untersuchung auf Autoantikörper im Blut kann Klarheit schaffen.

Weitere Informationen »