Couperose/ Rosacea/ Rötungen

Gesichtsröte und Blutschwämmchen sanft mit dem Laser entfernen

Wissenswertes im Überblick

Ausgedehnte Rötungen im Gesicht oder Blutschwämme werden von den Betroffenen häufig als störend empfunden und können sogar das Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Um die Krankheitsaktivität zu reduzieren, ist eine medikamentöse Behandlung grundlegend notwendig. Zusätzlich bietet die Laserbehandlung die Möglichkeit, gerötete Stellen zu behandeln und sichtbare Erfolge zu erzielen. Mit dem KTP-Laser, dem Nd:YAG-Laser und der IPL-Technologie können wir das Hautbild deutlich verbessern oder die Rötung sogar völlig entfernen.

Bei einer Couperose sind die feinen Äderchen im Gesichtsbereich erweitert, so dass sie sichtbar werden. Die Folge sind auffällige Rötungen der Haut. Durch vermehrte Sonnenbestrahlung kann der Effekt sich noch verstärken, die Veranlagung zu dieser Bindegewebsschwäche ist jedoch erblich. Wird eine Couperose nicht rechtzeitig behandelt, kann die Erkrankung ins nächste Stadium übergehen. Dann treten neben den Rötungen zusätzlich Pickel.

Mit der Laserbehandlung kann die Couperose deutlich verbessert werden. Diese Therapiemethode setzt an der Ursache der Rötungen an – den feinen, erweiterten Blutgefäßen. Der Laserstrahl sendet Lichtenergie aus, die sich unter der Haut in Wärme verwandelt. Dadurch gerinnt der rote Blutfarbstoff, das Hämoglobin, und die Gefäßinnenwände legen sich aneinander. Die Gefäße schrumpfen zusammen, verschließen sich und werden vom Körper abtransportiert. Auf diese Weise gehen die Rötungen zurück und es bildet sich wieder eine normale Hautfarbe.

Wie viele Behandlungen notwendig sind, hängt unter anderem von der Größe der Gefäße ab und davon, wie tief sie unter der Haut liegen. Auch die Bräunung der Haut kann eine Rolle spielen, da die Bräunungspigmente einen Teil der Laserenergie aufnehmen und auf diese Weise weniger Energie zu den Gefäßen gelangen kann. Doch in der Regel steigert jede Behandlung den Therapieerfolg.

Auch Blutschwämmchen, sogenannte Hämangiome, können mit dem Farbstofflaser entfernt werden. Hierbei handelt es sich um knäuelartige Ansammlungen von Blutgefäßen, die zum Teil neues Hautgewebe bilden. Dadurch entstehen rötliche, vorgewölbte Hautwucherungen im Gesicht oder am Oberkörper. Blutschwämme können angeboren sein oder sich erst im Laufe des Lebens entwickeln. Sie sind harmlos, stellen jedoch oft eine ästhetische Störung dar. Mit einer Laserbehandlung können die Gefäße verödet werden. Rötungen und Vorwölbungen gehen so zurück und es wird eine deutliche Besserung der Hautstruktur erreicht.

Der Laser erlaubt eine gezielte Behandlung der betroffenen Gefäße, so dass umliegendes, gesundes Gewebe geschont wird. Durch die Miterwärmung der anliegenden Hautstellen kann es vorübergehend zu Rötungen, Schwellungen und Schorfbildung kommen, die aber rasch wieder verschwinden. Da die Hautoberfläche bei dieser sanften Methode nicht verletzt wird, bleiben im Normalfall keine Narben zurück.

Bei großflächigen Rötungen bieten wir ergänzend eine Therapie mit der IPL-Blitzlampe an. Die IPL-Technologie arbeitet mit einer anderen Wellenlänge als die Laser und erlaubt so die schnelle und schonende Behandlung größerer Hautareale mit einem Einzelimpuls.

Weitere Informationen

Alle Ärzte unseres Hauses behandeln Couperose/Rosacea.

Kosmetische Behandlungen zur Unterstützung der Therapie bietet unsere Fachabteilung Medizinische Kosmetik an.

Weitere Informationen zum Thema Laser finden Sie hier.